A – Z

Hier finden Sie Infos zu Schulthemen, übersichtlich von A-Z.

 

A

ADVENTSBASTELN

Ende November findet unser Adventsbasteln  statt. In allen Klassen wird bei leckeren Keksen und warmen Kakao adventliche Deko und vieles mehr gebastelt. Nach Abschluss der vierten Stunde ist die ganze Schule weihnachtlich geschmückt und dekoriert.

ADVENTSSINGEN

An jedem Adventsfreitag treffen sich alle Klassen in der Eingangshalle unserer Schule. Dort stimmen wir uns gemeinsam mit adventlichen Liedern auf Weihnachten ein. 

ANTOLIN

Antolin ist ein Portal zur Leseförderung von der ersten bis zur zehnten Klasse, das wir zur Förderung der Lesemotivation des sinnentnehmenden Lesens nutzen. Die Schüler und Schülerinnen lesen ein Buch und beantworten dann auf www.antolin.de interaktive Quizfragen zum Inhalt. Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt. Alle Kinder erhalten gegen Ende des ersten bzw. zu Beginn des zweiten Schuljahres – je nach Lesefähigkeit – ihre persönlichen Zugangsdaten zum Antolin-Programm von ihrer Klassenlehrerin. Die Kinder können dann sowohl von zu Hause aus als auch in Freiarbeitsphasen in der Schule unter www.antolin.de Fragen zu zuvor von ihnen gelesenen Büchern beantworten und Punkte sammeln.

ARBEITSGEMEINSCHAFTEN

Je nach Stundenplan können die Kinder der Jahrgänge 2 und 4 freiwillig an Arbeitsgemeinschaften (Chor, PC, Musikalische Früherziehung, Klassenorchester) teilnehmen.

AUSFLÜGE

Ausflüge (Wandertage) finden in der Regel in allen vier Schuljahren statt, u.a. zur Sorpe, zur Freilichtbühne Herdringen, zur Tierschau Hüsten oder zur Kläranlage Reigern

B

BETREUUNG VON 8 – 1

Ein Betreuungsangebot an unserer Schule. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

BEURLAUBUNG

Beurlaubungen unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien sind nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Hierüber entscheidet die Schulleiterin.

BÜCHEREI

Den Kindern der ersten und zweiten Schuljahre werden im Rahmen der Leseförderung Lesekisten der Kath. Pfarrbücherei Hachen in den Klassen zur Ausleihe bereitgestellt. Die dritten und vierten Schuljahre besuchen regelmäßig die Bücherei und können sich dort Bücher ausleihen.

BUNDESJUGENDSPIELE

Meist Mai oder Juni eines jeden Schuljahres finden unsere Bundesjugendspiele statt. An diesem Tag kommen alle Kinder mit Sportsachen zur Schule. Wir laufen dann gemeinsam zum Sportgelände des LSB in Hachen, um dort in den Disziplinen Laufen, Springen und Werfen unser Bestes zu geben. Elternunterstützung ist an diesem Tag immer herzlich willkommen.

BUSKINDER

Neben den Kindern aus Hachen, kommen auch einige unserer Kinder aus Hövel, Enkhausen, Tiefenhagen, Langscheid, Stemel und Sundern. Diese Schülerinnen und Schüler kommen nicht zu Fuß sondern mit dem Bus zur Schule. Sie sind somit „Buskinder“.

C

COMPUTER

Der Computer und das Internet bilden heute schon einen festen Bestandteil im Leben unserer Kinder, etwa beim Schreiben und Gestalten von Geschichten, bei der Arbeit mit Lernsoftware oder zur Kommunikation und Informationssuche. Um allen Schülern bei dieser Aufgabe gerecht zu werden, besitzt unsere Schule einen Computerraum mit 12 PCs. Die PCs sind miteinander vernetzt und jeder Computer besitzt einen Internetanschluss. Während des Schulvormittages werden die Computer zur Informationsbeschaffung, zur Textverarbeitung und zum Üben mit entsprechender Lernsoftware eingesetzt.

Außerdem wird im Schuljahr 2017/2018 eine Computer-AG in den Klassen 2 und 4 angeboten. Weitere Infos dazu finden sich hier.

D

DATENÄNDERUNG

Falls sich Ihre Telefonnummer, ihre Adresse o.ä. geändert haben sollte, geben uns bitte umgehend Bescheid.  Eine aktuelle Telefonnummer ist besonders wichtig, damit wir Sie bei einem Notfall (Krankheit, Schulunfall) direkt erreichen können.

DAZ

Im Schuljahr 2017/2018 bieten wir auch Unterrichtsstunden mit dem Schwerpunkt „Deutsch als Zweitsprache“ an. Die Abkürzung für dieses Thema lautet: DaZ

E

EINSCHULUNGSFEIER

Die Einschulung der Schulanfänger findet immer am 2. Schultag nach Schuljahresbeginn statt.

Nach einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Hachen findet die Einschulungsfeier der Erstklässler in der Schule statt, die von den Kinder der zweiten Schuljahre gestaltet wird. Nach der kleinen Feier findet die erste Unterrichtstunde für die Kinder mit der Klassenlehrerin statt. In dieser Zeit sind Eltern der Schulanfänger zu einem kleinen Imbiss eingeladen, welcher von unserem Förderverein organisiert wird.

ELFE

Das ELFE-Trainingsprogramm dient der Förderung des Leseverständnisses von Schülern der 1. bis 6. Klasse.Das ELFE-Trainingsprogramm umfasst insgesamt 14 Lesespiele, die sich jeweils in drei Schwierigkeitsstufen untergliedern. Die Spiele decken die unterschiedlichen Bereiche der Wort-, Satz- und Textebene ab. Die Spiele auf den verschiedenen Niveaustufen können nach einem vorgefertigten Schema durchlaufen werden, je nach Indikation können aber auch einzelne Aufgaben herausgegriffen oder selbst eigene Aufgaben eingespeist werden, die dann gezielt bearbeitet werden.

Bei uns können die Kinder im Computerraum nach Diagnose ihrer Lesefähigkeit (mit der ELFE- Diagnose) am ELFE-Trainingsprogramm arbeiten.

ELTERNINFORMATIONEN

Wichtige Informationen der Klassenlehrerin oder der Schule werden per Elternbrief an die Kinder verteilt, oder im Hausaufgabenheft notiert. Bitte schauen Sie täglich in die Postmappe oder das Mitteilungsheft Ihres Kindes.

ELTERNMITWIRKUNG

Ihre Mitarbeit ist uns herzlich willkommen! Wir freuen uns, Sie zum Beispiel in der Schulpflegschaft oder der Schulkonferenz begrüßen zu dürfen. Auch bei anderen schulischen Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei den Bundesjugendspielen, der Radfahrausbildung oder in Projektwochen, freuen wir uns über Ihre Hilfe.

ELTERNSPRECHTAG

Zweimal im Jahr finden Elternsprechnachmittage statt. Sie dienen dem Gespräch und der Information zwischen Eltern, Kindern und Lehrern. Die genauen Termine erhalten Sie von den Klassenlehrerinnen. Angeboten wird immer ein Nachmittag, an dem alle Lehrerinnen in der Schule anwesend sind (Kerntag) und ein weiterer Nachmittag, den jede Lehrkraft selber wählt. Einladungen mit Anmeldezetteln für Termine werden rechtzeitig ausgegeben. Um den Lehrerinnen die Vergabe von Terminen zu erleichtern, kreuzen Sie bitte immer mehrere Zeiträume an. Natürlich stehen die Lehrerinnen auf Wunsch und nach vorheriger Vereinbarung darüber hinaus zu Gesprächen zur Verfügung.

ERZIEHUNGSVEREINBARUNG

Mit unserer Erziehungsvereinbarung verpflichten sich Eltern, Kinder und Lehrer zum Wohl des Kindes bestmöglich zusammenzuarbeiten. Sowohl Rechte als auch Pflichten aller Beteiligten sind darin zusammengefasst. Die Erziehungsvereinbarung wird im Rahmen der ersten Klassenpflegschaft in Klasse 1 vorgestellt und von allen Beteiligten unterschrieben.

F

FÖRDERVEREIN

Den Förderverein kann man guten Gewissens als den guten Geist unserer Schule bezeichnen. Mit echtem Interesse und Blick für die schönen Dinge, bereichert der Verein das Schulleben mit tollen Aktionen und unterschiedlichen Anschaffungen. Haben Sie auch Interesse, Ideen und Anregungen, dann schauen Sie doch mal auf der Seite Förderverein vorbei.

Ansprechpartner für weitere Fragen sind Frau Alexandra Cordes (1.Vorsitzende), Tel. 02935/ 966777 oder Frau Gabriele Hauhoff (2.Vorsitzende), Tel. 02935/2992.

FRÜHSTÜCK

Jedes Kind sollte ein gesundes Frühstück mitbringen. Es besteht zusätzlich noch die Möglichkeit Milch, Kakao, Erdbeer- und Vanillemilch zu bestellen. Um unnötigen Abfall zu vermeiden, empfehlen wir Butterbrotdosen und Trinkflaschen.

FUNDSACHEN

In der Eingangshalle der Schule (im Kakaoschrank) befindet sich eine Fundkiste. Fundsachen werden hier gelagert und können von den Kindern oder Ihnen abgeholt werden. Dinge, die ihren Besitzer nicht wiederfinden, werden gespendet oder leider entsorgt.

G

GEMEINSAMES LERNEN (GL)

Gemeinsames Lernen bedeutet, dass an unserer Schule Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf gemeinsam unterrichtet werden. Weitere Infos sind hier zu finden.

GOTTESDIENSTE

Siehe auch SCHULMESSEN. Zu verschiedenen Anlässen feiern wir gemeinsam mit allen Klassen Gottesdienste in der St.Marien Kirche in Hachen (z.B. Einschulung, Aschermittwoch, Entlassung der vierten Klassen). Die Kinder der ersten und zweiten Klassen besuchen außerdem regelmäßig die Wortgottesdienste, die von der Gemeindereferentin Barbara Fisch gestaltet werden. Die Klasse 3 und 4 feiern die Messen mit Pastor Böckelmann. Eine aktuelle Übersicht der Wortgottesdienste und Messen ist unter „Downloads“ zu finden.

H

HANDYS

Handys sind mit Betreten des Schulgeländes auszuschalten.

HAUSAUFGABEN

Hausaufgaben ergänzen die Arbeit im Unterricht und dienen der Vertiefung des Lernstoffes. Bei konzentrierter und durchgängiger Arbeitsweise gilt: 30 Minuten Klasse 1/2; 60 Minuten Klasse 3/4. Bei nicht vollständiger Erledigung in dieser Zeitangabe bitte Vermerk im Aufgabenheft als Rückmeldung an die Lehrperson.

HAUSMEISTER

Unser Hausmeister ist Herr Wolf. Er ist in der Regel von montags bis freitags von 7.00 bis 15.00 Uhr in der oder um die Schule herum anzutreffen.

HOMEPAGE

In Zeiten des Internets ist die Homepage als Informationsquelle nicht mehr wegzudenken. Regelmäßig versuchen wir Sie mit Bildern, Texten und Informationen am Schulleben unserer Schule „teilnehmen“ zu lassen. Neuigkeiten gibt es in unserem „SCHULBLOG“ auf der rechten Seite. Eine Terminliste für das laufende Schuljahr finden Sie in unserem Kalender.

I

INDIVIDUELLE FÖRDERUNG

Die individuelle Förderung eines jeden Kindes ist für uns selbstverständlich. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

J

Text folgt…

K

KARNEVAL

An Weiberfastnacht wird in den Klassen 4 Stunden lang verkleidet Karneval gefeiert.

KINDERGARTEN

Durch eine bestehende Kooperation mit den verschiedenen Kindergärten in unserem Einzugsgebiet wird durch unterschiedliche Aktionen der Übergang Kindergarten-Grundschule erleichtert, z.B. ein Sportvormittag und eine „Schnupperstunde“ für die neuen Lernanfänger,  Austausch der Erzieherinnen mit den (zukünftigen) Klassenlehrerinnen vor Einschulung und nach ca. einem halben Jahr nach der Einschulung

KLASSE 2000

Unsere Schule nimmt aktuell mit den Klassen 1 und 2 am Programm „Klasse 2000 – Gesundheitsförderung in der Schule – Gewalt- und Suchtvorbeugung“ teil. Weitere Infos dazu sind hier und in den aktuellen Beiträgen im SCHULBLOG zu finden.

KLASSENFAHRT

Unsere Viertklässler gehen auf eine dreitägige Klassenfahrt. Das Ziel wird individuell festgelegt.

KLASSENORCHESTER

Angebot des Musikvereins. Weitere Infos dazu finden sich hier.

KOOPERATION

Unsere Schule arbeitet kooperativ mit anderen Einrichtungen zusammen: z. B. Förderverein, Kirchengemeinde, Kindergärten, Polizei, Feuerwehr, Bücherei, Schulberatungsstelle, Jugendamt, weiterführende Schulen.

KRANKHEIT

Wenn Ihr Kind erkrankt ist, melden Sie uns dies möglichst bis 07.40 Uhr unter Tel. (0 29 35) 15 09. Es ist auch möglich, auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Nach Genesung geben Sie Ihrem Kind bitte eine schriftliche Entschuldigung mit. Sollte Ihr Kind eine ansteckende Krankheit im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (z.B. Keuchhusten, Meningitis, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach) oder Läuse o.ä. bekommen, benötigen wir schnellstmöglich Ihre Information, um gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Sie dürfen Ihr Kind erst dann wieder zur Schule schicken, wenn der Arzt bescheinigt, dass die Krankheit nicht mehr ansteckend ist.

L

(KOPF) LÄUSE

Sollten Sie bei Ihrem Kind Läuse feststellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheke, lassen Sie sich ein Mittel zur Bekämpfung von Läusen geben und wenden Sie dieses entsprechend der Packungsanweisung an. Waschen Sie die Bettwäsche und die Kleidung bei 60 Grad und frieren Sie Kuscheltiere unter anderem  für mindestens 24 Stunden ein. Wiederholen Sie die Behandlung mit dem Antiläusemittel auf jeden Fall nach 8 Tagen gründlich. So bekommen Sie die Läuse sicher in den Griff.

Informieren Sie bitte umgehend die Schulleitung oder den Klassenlehrer Ihres Kindes. Wenn Ihr Kind von Läusen befallen sein sollte. Hierzu sind Sie nach § 34 Abs. 5 Infektionsschutzgesetz gesetzlich verpflichtet. Wir werden Ihre Informationen entsprechend vertraulich behandeln, sind allerdings verpflichtet, den Läusebefall dem Gesundheitsamt zu melden. Das hat keine negativen Folgen für Sie oder Ihr Kind.

Ihr Kind darf die Schule erst dann wieder besuchen, wenn Sie uns schriftlich mitteilen, dass Sie es einer entsprechenden Behandlung unterzogen haben und keine Läuse und Nissen mehr feststellen können. Auch diese Verpflichtung ergibt sich aus dem Infektionsschutzgesetz.

Für die Wiederzulassung zum Besuch der Grundschule nach Kopflausbefall wird ein ärztliches Attest gefordert in dem bescheinigt wird, dass das betroffene Kind frei von Kopfläusen und Nissen ist.

M

MARTINSFEIER

Im November feiern wir gemeinsam St.Martin. Wenn es dunkel geworden ist, ziehen wir von der Schule im Laternenzug bis zur St.Marien Kirche. Dort führen die Kinder der dritten Schuljahre das Martinsspiel auf. Im Anschluss bekommen alle Kinder noch eine leckere Martinsbrezel.

MILCH

Jeden Monat können alle Kinder passend zu ihrem gesunden Frühstück frische Milchgetränke bestellen (siehe auch „Frühstück“). Das Geld für die entsprechenden Kalendertage wird von den Klassenlehrerinnen eingesammelt und die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 kümmern sich um die tägliche Verteilung.

MÜLLTRENNUNG

Wir versuchen Müll zu vermeiden. Kinder sollten ihr Pausenbrot in einer Dose mitbringen. Auf Mülltrennung wird von Anfang an geachtet: Wir trennen Papier- und Restmüll.

MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG

Angebot des Musikvereins. Weitere Infos dazu finden sich hier.

N

NAME

Hefte, Schnellhefter, eigene Bücher, Materialien und Sportsachen bitte mit Namen versehen.

O

OGS

Ein Betreuungsangebot an unserer Schule. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

ORDNUNG

In regelmäßigen Abständen sollte das Material und der Tornister Ihres Kindes in Ordnung gebracht werden. Helfen Sie Ihrem Kind, sich selbstständig darum zu kümmern.

P

PARKEN

Das Parken auf dem Schulhof ist nicht erlaubt. Beim Bringen und Abholen der Kinder ist es außerdem optimal, wenn nicht direkt an der Schule gehalten wird, sondern etwas entfernt von der Schule. So können sich die Kinder auch noch ein wenig bewegen. Weiterhin werden Kinder, die den Schulweg zu Fuß bewältigen, weniger gefährdet.

Q

Text folgt…

R

RADFAHRAUSBILDUNG

Zum Ende des zweiten Schuljahres üben sich die Kinder im Rahmen des Sachunterrichts im praktischen Umgang mit ihrem Fahrrad im Schonraum, d.h. auf dem Schulhof. Koordination, Gleichgewicht und Reaktionsfähigkeit werden hier spielerisch geschult. Über Elternunterstützung ist an diesem Vormittag freuen wir uns.

Zum Ende des vierten Schuljahres nehmen die Kinder im Rahmen des Sachunterrichts an einer Radfahrausbildung teil. Diese ist in einen theoretischen und einen praktischen Bereich unterteilt. Die theoretische Ausbildung befasst sich mit der Ausstattung eines verkehrssicheren Fahrrads, Vorfahrtsregeln, verkehrssicherem Verhalten, u.v.m. Die praktische Ausbildung beinhaltet das Fahren im Straßenverkehr. Dies wird an mehreren Tagen geübt. Bei der Organisation und Durchführung wird die Schule von einem Verkehrssicherheitsberater der Polizei unterstützt. Auch Elternunterstützung ist an diesen Tagen unumgänglich. Zum Abschluss der Ausbildung erhalten die Schüler einen Fahrrad-Ausweis. 

REGENPAUSE

Bei Regenpausen bleiben die Schüler in ihren Klassenräumen und spielen, lesen oder malen.

S

SCHULBÜCHER

Schulbücher werden von der Schule angeschafft und im Schuljahr an die Schüler nur ausgeliehen. Bitte mit Schutzumschlag versehen. Stark beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

SCHULEINGANGSPHASE

Sie umfasst das erste und zweite Schuljahr. Ihr Kind kann diese Schuljahre in ein, zwei oder drei Jahren durchlaufen.

SCHULFEST

Es findet in der Regel alle vier Jahre statt.

SCHULLEITUNG

Unsere Schulleiterin ist Anja Schulte-Hilburg.

SCHULMESSEN UND GOTTESDIENSTE

Siehe auch GOTTESDIENSTE. Alle Kinder der dritten und vierten Schuljahre besuchen regelmäßig die Schulmessen. Für Klasse 1 und 2 gibt Wortgottesdienste mit der Gemeindereferentin. Zu besonderen Anlässen feiern wir alle gemeinsam in der Kirche (Schuljahresbeginn, Aschermittwoch, Schulabschlussgottesdienst usw.). Eine aktuelle Übersicht der Wortgottesdienste und Messen ist unter „Downloads“ zu finden.

SCHULORDNUNG

In unserer Schulordnung haben wir die Regeln für unser Zusammenleben in der Schule festgelegt. Sie gilt verbindlich für alle Schülerinnen und Schüler. Den genauen Inhalt unserer Schulordnung finden Sie hier.

SCHULPFLEGSCHAFT

„Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie berät über alle wichtigen Angelegenheiten der Schule. Hierzu kann sie Anträge an die Schulkonferenz richten. Die Schulpflegschaft wählt die Vertretung der Eltern für die Schulkonferenz und die Fachkonferenzen. […]“ (§72, Abs. 2 Schulgesetz NRW).

„Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften. […] Die Schulpflegschaft wählt eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und bis zu drei Stellvertreterinnen
oder Stellvertreter. Wählbar sind neben den Mitgliedern der Schulpflegschaft die stellvertretenden Vorsitzenden der Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaften; sie werden mit der Wahl Mitglieder der Schulpflegschaft. “ (§72, Abs. 1 Schulgesetz NRW).

Unsere Schulpflegschaftsvorsitzenden sind Frau Yvonne Heymer (1.Vorsitzende) und Herr Olaf Müller (stellv. Vorsitzender).

SCHULPROGRAMM

Das Schulprogramm ist ein schriftliches Dokument, in dem unsere Schule ihr Leitbild konkretisiert und mittel- bis langfristige Schwerpunkte der Qualitätsentwicklung setzt. Es wirkt als Orientierungshilfe im Prozess der Schulentwicklung und hat verbindlichen Charakter für die Schulgemeinschaft.

SCHULWEG / SCHULWEGPLAN

Um die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu erhöhen, wurde ein Plan erstellt, auf dem die sicheren Schulwege für alle drei Ortschaften eingezeichnet sind. Dieser Plan ist selbstverständlich nur eine Empfehlung, die – ausgehend von Elternbefragungen und Ortsbegehungen – gemeinsam durch Vertreter der Stadt, der Schule und der Polizei erstellt wurde und somit die größtmögliche Sicherheit der Kinder gewährleisten soll. Aber auch wenn Sie einen anderen Schulweg für Ihr Kind wählen, in jedem Fall gilt: Üben Sie den Schulweg mit Ihrem Kind ein und besprechen Sie alle möglichen Gefahrenstellen. 

Weitere Infos zum sicheren Schulweg finden Sie hier.

SEKRETARIAT

Das Sekretariat wird von unserer Schulsekretärin Frau Sommer-Wenzel betreut. Diese ist immer montags, mittwochs, freitags von 8.00 – 12.00 Uhr zu erreichen und beantwortet Ihnen mögliche Fragen oder leitet Sie ggf. an die Schulleitung oder die Kolleginnen weiter. Natürlich können Sie auch gerne zu anderen Zeiten anrufen. Dann kann es aber vorkommen, dass Sie niemanden erreichen, da alle im Unterricht sind. Wenn Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, rufen wir aber gerne zurück.

SICHERHEIT…

… beim Sport und Schwimmen.

Sportbekleidung muss vorhanden sein. In der Sporthalle sind Schuhe, die auch draußen benutzt werden nicht zulässig. Die Sportschuhe müssen eine helle bzw. nicht abfärbende Sohle haben. Barfuß spielen oder spielen in Strümpfen ist verboten. Wegen der Verletzungsgefahr dürfen Schmuck und Uhren, insbesondere Ohrringe, weder im Sport- noch im Schwimmunterricht getragen werden. Für Kinder, die auch im Sportunterricht eine Brille tragen müssen, sind Kontaktlinsen oder eine sporttaugliche Brille notwendig.

SICHERHEITSWESTEN

In jedem Schuljahr erhalten die Erstklässler zu Beginn ihrer Schullaufbahn Sicherheitswesten, die vom ADAC gespendet werden. Diese erhöhen die Sichtbarkeit der Kinder enorm und sollten daher in der dunklen Jahreszeit (Herbst und Winter) regelmäßig getragen werden. Auch Zweitklässlern passen die Westen zumeist noch. In den höheren Schuljahren kann man z.B. auf Sicherheitskragen zurückgreifen.

SCHWIMMEN

Unsere Schülerinnen und Schüler gehen von Klasse 2 bis 4 jede bzw. alle zwei Wochen in unserem Lehrschwimmbecken schwimmen.

Außerdem nehmen jedes Jahr unsere besten Schwimmer am Schwimmwettkampf im Hallenbad Sundern teil. Trainiert wird dafür im Rahmen des Schwimmunterrichts.

T

Text folgt…

U

UMSCHLÄGE

Bitte versehen Sie Bücher und Arbeitshefte mit Umschlägen.

UNFÄLLE

Es kann immer wieder passieren, dass sich Ihr Kind im Laufe des Unterrichtsmorgens oder während des Besuches der Betreuungsformen verletzt. In den meisten Fällen helfen glücklicherweise kleine Erste-Hilfe-Maßnahmen wie ein Pflaster oder das Kühlen der verletzten Stelle. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden, dass das Kind von der Schule abgeholt werden muss und vielleicht sogar ein Arztbesuch notwendig wird. Sollte dies der Fall sein, teilen Sie uns dies zeitnah mit und nennen uns Namen und Anschrift des Arztes, der Ihr Kind behandelt hat. Für Unfälle auf dem Schulweg gilt der gleiche Ablauf. In beiden Fällen handelt es sich um Schulunfälle, die über die Unfallkasse NRW versichert sind und daher von der Schule mit einem Unfallbericht gemeldet werden müssen.

UNTERRICHTSAUSFALL

Wir sind darum bemüht, möglichst keinen Unterricht ausfallen zu lassen. Sollte dies aus irgendeinem Grund jedoch unumgänglich sein, versuchen wir, Sie so früh wir möglich davon in Kenntnis zu setzen. Grundsätzlich wird kein Kind ohne Wissen der Erziehungsberechtigten nach Hause geschickt.

UNTERRICHTSZEITEN

1. Schulstunde 07.45 – 08.30 Uhr
2. Schulstunde 08.30 – 09.15 Uhr
Frühstückspause 09.15 – 09.25 Uhr
Große Pause 09.25 – 09.40 Uhr
3. Schulstunde 09.45 – 10.30 Uhr
4. Schulstunde 10.30 – 11.15 Uhr
Kleine Pause 11.15 – 11.30 Uhr
5. Schulstunde 11.30 – 12.15 Uhr
Wechselpause 12.15 – 12.20 Uhr
6. Schulstunde 12.20 – 13.05 Uhr
V

Vergleichsarbeiten (VERA)

Landesweite Vergleichsarbeiten in Mathematik, Lesen und Deutsch im 2. Halbjahr des dritten Schuljahres

W

WEIHNACHTSFEIER

Weihnachtsfeiern finden in den Klassen je nach Absprache statt.

X

Text folgt…

Y

Text folgt…

Z

ZEUGNISSE

Klasse 1: Am Ende des 1.Schulbesuchsjahres erhalten die Schüler ein Berichtszeugnis. Beschrieben wird darin das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und der Leistungsstand in den Fächern. Die Schüler gehen ohne Versetzung in das 2. Schulbesuchsjahr.

Klasse 2 : Am Ende des 2.Schulbesuchsjahres erhalten die Schüler ein Zeugnis mit Noten. Zusätzlich zu den Noten enthält das Zeugnis einen Bericht über das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und der Leistungsstand in den Fächern.

Klasse 3: In Klasse 3 erhalten die Schüler im ersten Halbjahr ein Zeugnis mit Noten und einem Bericht über das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und dem Leistungsstand in den Fächern, im zweiten Halbjahr ein Zeugnis mit Noten und einem Bericht über die Lernentwicklung und dem Leistungsstand in den Fächern.

Klasse 4 : In der Klasse 4 erhalten die Schüler pro Halbjahr ein Zensurenzeugnis. Am Ende des ersten Halbjahres beinhaltet das Zeugnis eine begründete Empfehlung für den Besuch einer weiterführenden Schule. Diese ist Bestandteil des Zeugnisses.

ZEUS-PROJEKT

Am Zeus-Projekt („Zeitung und Schule“) nehmen die vierten Schuljahre meist teil.

Weitere Fragen:

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin, an die Schulleiterin oder an die Schulsekretärin.